Wer aus Gründen devoter Kultursensibilität, politischer Korrektheit oder schlicht ideologischer Feigheit absichtlich ganze Tätergruppen und deren kulturelle und religiöse Hintergründe ausblendet, der befördert eine ‘Kultur der Gewalt’ gegenüber Frauen. Also hören Sie auf mit Ihrer verlogenen Multikultiromantik!”
Mariana Harder-Kühnel, 19.11.2022

Maria­na

Die Einbürgerung kann erst der krönende Abschluss einer gelungenen Integration sein!
Mariana Harder-Kühnel, 29.04.2023

Kam­pa­gne zu den Ampelplänen

Die traditionelle Familie ist die Keimzelle unserer Gesellschaft!
Mariana Harder-Kühnel, 05.02.2023

Fami­li­en­po­li­ti­scher Flyer

Kinder sind unsere Zukunft und verdienen eine echte Willkommenskultur!
Mariana Harder-Kühnel, 21.01.2023

Fami­li­en­po­li­ti­sche Leitlinien

Keine Abtreibungspflicht für Uni-Ärzte
Mariana Harder-Kühnel, 10.07.2020

Natur | Agrar | Verbraucher

Natur | Agrar | Verbraucher

Was­ser­ver­sor­gung gehört in öffent­li­che Hand. Aus­bau Wind­ener­gie been­den. Tier­schutz ver­bes­sern. Bäu­er­li­che Land­wirt­schaft verbessern.

Mehr…
Zuwan­de­rung | Asyl

Zuwanderung | Asyl

Die Zukunft Deutsch­lands und Euro­pas muss lang­fris­tig gesi­chert wer­den. Wir wol­len unse­ren Nach­kom­men ein Land hin­ter­las­sen, das noch als unser Deutsch­land erkenn­bar ist.

Mehr…
Bil­dung | Schule

Bildung | Schule

Wir befür­wor­ten ein nach Bega­bun­gen dif­fe­ren­zier­tes Schul­sys­tem, das dem unter­schied­li­chen Leis­tungs­ver­mö­gen der Schü­ler gerecht wird.

Mehr…
Ver­kehr | Infrastruktur

Verkehr | Infrastruktur

Ver­kehrs­po­li­tik von Ideo­lo­gie befrei­en. Mehr Woh­nungs­bau ermög­li­chen. Länd­li­chen Raum stärken.

Mehr…
Demo­kra­tie

Demokratie

Wir wol­len den sou­ve­rä­nen, demo­kra­ti­schen Natio­nal­staat erhalten.

Mehr…
Kul­tur | Medien

Kultur | Medien

Die AfD bekennt sich zur deut­schen Leit­kul­tur. Die­se fußt auf den Wer­ten des Chris­ten­tums, der Anti­ke, des Huma­nis­mus und der Aufklärung.

Mehr…
Gesund­heit

Gesundheit

Wir set­zen uns für eine leis­tungs­fä­hi­ge, flä­chen­de­cken­de und mög­lichst wohn­ort­na­he medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung für alle Bür­ger ein – im ambu­lan­ten wie im sta­tio­nä­ren Bereich.

Mehr…
Euro | E.U. | Finanzen

Euro | E.U. | Finanzen

Die Geschäfts­grund­la­ge des Euro war: Kei­ne Haf­tung für die Schul­den ande­rer Län­der und kei­ne Staats­schul­den über 60 Pro­zent des jewei­li­gen Brut­to­in­lands­pro­dukts. Die­se Regeln sind zer­stört worden.

Mehr…
Ener­gie | Klima

Energie | Klima

Nein zur “Gro­ßen Trans­for­ma­ti­on”. Ener­gie­po­li­tik wie­der ver­nünf­tig gestal­ten. Tech­no­lo­gie för­dern im Land der Tüft­ler und Denker.

Mehr…
Steu­ern | Wirt­schaft | Arbeit

Steuern | Wirtschaft | Arbeit

Die AfD geht von der Prä­mis­se aus, dass die Wirt­schaft für die Men­schen da ist und nicht die Men­schen für die Wirtschaft. 

Mehr…

Große Teile der Jugend ticken nicht wie Greta. Sie ticken nicht wie Extinction-Rebellen. Sie ticken nicht wie die Antifa.
Die Shell-Studie widerlegt eindrucksvoll das von Altparteien und den Massenmedien gezeichnete Zerrbild einer
kosmopolitischen Willkommenskultur-Generation!”
Mariana Harder-Kühnel, 28.10.2019

img
img
img
Wei­te­re laden …
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
2 Tage zurückliegend 

+++ Belei­di­gun­gen & Dro­hun­gen: Fürs Volk haben Strack-Zim­mer­mann und die Ampel nur Ver­ach­tung übrig! +++

Marie-Agnes Strack-Zim­mer­mann, für ihre anti-rus­si­sche Hal­tung und stän­di­gen aggres­si­ven For­de­run­gen nach immer mehr Waf­fen­lie­fe­run­gen an die Ukrai­ne bekannt, offen­bart ein­mal mehr ihr erschre­cken­des Demo­kra­tie­ver­ständ­nis. Bei einem Wahl­kampf­auf­tritt in Ravens­burg hat die FDP-Poli­ti­ke­rin nicht nur ihre Fas­sung ver­lo­ren, son­dern auch die Grund­prin­zi­pi­en der Mei­nungs- und Ver­samm­lungs­frei­heit mit Füßen getre­ten.

Anstatt sach­lich auf die Kri­tik der gegen ihre Außen­po­li­tik demons­trie­ren­den Bür­ger ein­zu­ge­hen, griff sie zu Metho­den der direk­ten Ein­schüch­te­rung, frag­te einen Pro­test­ler mehr­fach nach sei­nem Arbeit­ge­ber und droh­te unver­hoh­len: „Weiß Ihr Chef, was Sie hier machen?“ Dies zeigt nicht nur ihre besorg­nis­er­re­gen­de Miss­ach­tung demo­kra­ti­scher Wer­te, son­dern deu­tet auch auf ihre gna­den­lo­se Bereit­schaft hin, fried­li­che Bür­ger beruf­lich zu rui­nie­ren und dadurch mund­tot zu machen.

Strack-Zim­mer­manns Ver­hal­ten ist sym­pto­ma­tisch für eine sich ver­fes­ti­gen­de Kul­tur inner­halb der poli­ti­schen Klas­se, die zuneh­mend von Über­heb­lich­keit, Ver­ach­tung und Denun­zi­an­ten­tum geprägt ist. Ihre unan­ge­mes­se­ne Äuße­rung gegen­über den Demons­tran­ten „Ihr seid zum Teil zu blöd, ne Pfei­fe in den Mund zu ste­cken“ und ihr ein­schüch­tern­der Umgang mit ihnen sind bei­spiel­haft für den Ver­lust jeg­li­cher Boden­haf­tung. Sol­che Ver­hal­tens­wei­sen gegen­über den Bür­gern als Sou­ve­rän gehö­ren sich für Volks­ver­tre­ter schlicht­weg nicht und sind über­dies hoch­ge­fähr­lich für unse­re Demokratie. 
Mehr anzei­genWeni­ger anzeigen

+++ Beleidigungen & Drohungen: Fürs Volk haben Strack-Zimmermann und die Ampel nur Verachtung übrig! +++

Marie-Agnes Strack-Zimmermann, für ihre anti-russische Haltung und ständigen aggressiven Forderungen nach immer mehr Waffenlieferungen an die Ukraine bekannt, offenbart einmal mehr ihr erschreckendes Demokratieverständnis. Bei einem Wahlkampfauftritt in Ravensburg hat die FDP-Politikerin nicht nur ihre Fassung verloren, sondern auch die Grundprinzipien der Meinungs- und Versammlungsfreiheit mit Füßen getreten.

Anstatt sachlich auf die Kritik der gegen ihre Außenpolitik demonstrierenden Bürger einzugehen, griff sie zu Methoden der direkten Einschüchterung, fragte einen Protestler mehrfach nach seinem Arbeitgeber und drohte unverhohlen: „Weiß Ihr Chef, was Sie hier machen?“ Dies zeigt nicht nur ihre besorgniserregende Missachtung demokratischer Werte, sondern deutet auch auf ihre gnadenlose Bereitschaft hin, friedliche Bürger beruflich zu ruinieren und dadurch mundtot zu machen.

Strack-Zimmermanns Verhalten ist symptomatisch für eine sich verfestigende Kultur innerhalb der politischen Klasse, die zunehmend von Überheblichkeit, Verachtung und Denunziantentum geprägt ist. Ihre unangemessene Äußerung gegenüber den Demonstranten „Ihr seid zum Teil zu blöd, ne Pfeife in den Mund zu stecken“ und ihr einschüchternder Umgang mit ihnen sind beispielhaft für den Verlust jeglicher Bodenhaftung. Solche Verhaltensweisen gegenüber den Bürgern als Souverän gehören sich für Volksvertreter schlichtweg nicht und sind überdies hochgefährlich für unsere Demokratie.
2 Wochen zurückliegend 

+++ “Inter­na­tio­nal unbe­lieb­tes­tes Regie­rungs­ober­haupt”: Scholz ist eine Schan­de für Deutsch­land! +++

Das neu­es­te Ran­king der größ­ten US-ame­ri­ka­ni­schen Tages­zei­tung „New York Times“, basie­rend auf Daten des Busi­ness-Intel­li­gence-Unter­neh­mens Mor­ning Con­sult, krönt Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz zur unrühm­li­chen Spit­ze der Unbe­liebt­heit unter west­li­chen Staats­ober­häup­tern. Mit 73 Pro­zent Unzu­frie­den­heit über­trifft er sogar Frank­reichs Prä­si­den­ten Emma­nu­el Macron und des­sen süd­ko­rea­ni­schen Amts­kol­le­gen Yoon Suk-yeol. Die Grün­de? Infla­ti­on, ille­ga­le Migra­ti­on, Kon­zen­tra­ti­on von Reich­tum und poli­ti­sche Müdig­keit. Beson­ders bri­sant: Die Unbe­liebt­heit Scholz’ ist unüber­trof­fen, obwohl er erst seit zwei Jah­ren im Amt ist — was die tie­fe Kluft zwi­schen ihm und dem Volk unter­streicht. Der deut­sche Regie­rungs­chef, der eigent­lich die Inter­es­sen sei­ner Bür­ger ver­tre­ten soll­te, scheint voll­kom­men abge­ho­ben von der Rea­li­tät.

Es ist eine Schan­de, dass die Ampel-Regie­rung, geführt von einem Kanz­ler, der in inter­na­tio­na­len Umfra­gen als tota­le Fehl­be­set­zung gilt, wei­ter­hin eine Poli­tik ver­folgt, die den Bür­ger ent­mach­tet und igno­riert. Die Fak­ten sind klar: Stei­gen­de Lebens­hal­tungs­kos­ten, zuneh­men­de ille­ga­le Ein­wan­de­rung und eine erschre­cken­de Ent­frem­dung der Bevöl­ke­rung von ihren poli­ti­schen Ver­tre­tern sind das direk­te Resul­tat einer links­ideo­lo­gi­schen Agen­da, die von Scholz und sei­nen Koali­ti­ons­part­nern vor­an­ge­trie­ben wird.

Die AfD for­dert eine Kehrt­wen­de in der Poli­tik: eine Wirt­schafts­po­li­tik, die den Men­schen dient, eine restrik­ti­ve, rechts­kon­for­me Asyl- und Ein­wan­de­rungs­po­li­tik und vor allem eine Bun­des­re­gie­rung, die die Sor­gen und Nöte ihrer Bür­ger tat­säch­lich ernst nimmt. 
Mehr anzei­genWeni­ger anzeigen

+++ International unbeliebtestes Regierungsoberhaupt: Scholz ist eine Schande für Deutschland! +++

Das neueste Ranking der größten US-amerikanischen Tageszeitung „New York Times“, basierend auf Daten des Business-Intelligence-Unternehmens Morning Consult, krönt Bundeskanzler Olaf Scholz zur unrühmlichen Spitze der Unbeliebtheit unter westlichen Staatsoberhäuptern. Mit 73 Prozent Unzufriedenheit übertrifft er sogar Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron und dessen südkoreanischen Amtskollegen Yoon Suk-yeol. Die Gründe? Inflation, illegale Migration, Konzentration von Reichtum und politische Müdigkeit. Besonders brisant: Die Unbeliebtheit Scholz ist unübertroffen, obwohl er erst seit zwei Jahren im Amt ist - was die tiefe Kluft zwischen ihm und dem Volk unterstreicht. Der deutsche Regierungschef, der eigentlich die Interessen seiner Bürger vertreten sollte, scheint vollkommen abgehoben von der Realität.

Es ist eine Schande, dass die Ampel-Regierung, geführt von einem Kanzler, der in internationalen Umfragen als totale Fehlbesetzung gilt, weiterhin eine Politik verfolgt, die den Bürger entmachtet und ignoriert. Die Fakten sind klar: Steigende Lebenshaltungskosten, zunehmende illegale Einwanderung und eine erschreckende Entfremdung der Bevölkerung von ihren politischen Vertretern sind das direkte Resultat einer linksideologischen Agenda, die von Scholz und seinen Koalitionspartnern vorangetrieben wird.

Die AfD fordert eine Kehrtwende in der Politik: eine Wirtschaftspolitik, die den Menschen dient, eine restriktive,  rechtskonforme Asyl- und Einwanderungspolitik und vor allem eine Bundesregierung, die die Sorgen und Nöte ihrer Bürger tatsächlich ernst nimmt.
3 Wochen zurückliegend 

Ich wün­sche Ihnen und Ihrer Fami­lie ein schö­nes Oster­fest — und eini­ge hof­fent­lich ent­spann­te Fei­er­ta­ge!

Ihre
Maria­na Harder-Kühnel 
Mehr anzei­genWeni­ger anzeigen

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Osterfest - und einige hoffentlich entspannte Feiertage!

Ihre 
Mariana Harder-Kühnel
Wei­te­re laden …