Euro | E.U. | Finanzen

Die weitere Mitgliedschaft in der Eurozone ist für Deutschland unbezahlbar

Die Geschäfts­grund­la­ge des Euro war: Kei­ne Haf­tung für die Schul­den ande­rer Län­der und kei­ne Staats­schul­den über 60 Pro­zent des jewei­li­gen Brut­to­in­lands­pro­dukts. Die­se Regeln sind zer­stört wor­den.

Des­halb muss Deutsch­land die Trans­fer­uni­on auf­kün­di­gen und den Euro­raum ver­las­sen.

Beendigung der Enteignungspolitik der EZB für Sparer und Rentner

Die EZB zer­stört mit einer Wäh­rungs­po­li­tik der unwirt­schaft­li­chen Zin­sen (Null­zins­po­li­tik) alle kapi­tal­ge­deck­ten Alters­si­che­rungs­sys­te­me von Betriebs­ren­ten, über staat­lich geför­der­te Ren­ten­sys­te­me, pri­va­te Lebens­ver­si­che­run­gen bis zu pri­va­ten Spar­ver­mö­gen.

Alle Maß­nah­men der EZB zur Mani­pu­la­ti­on des frei­en Kapi­tal­markts müs­sen ein­ge­stellt wer­den.

Erhalt des Bargelds

Die AfD for­dert den dau­er­haf­ten Erhalt der unein­ge­schränk­ten Bar­geld­nut­zung als wich­ti­ges bür­ger­li­ches Frei­heits­recht.

Keine deutsche Haftung für ausländische Banken

Wir wen­den uns gegen jeg­li­che Ver­su­che der euro­päi­schen Ver­ge­mein­schaf­tung von Haf­tungs­ri­si­ken, ins­be­son­de­re aus Bank­ge­schäf­ten.

Absicherung der Bürger gegen eine Eurokrise

Deutsch­land muss auch in einem plötz­li­chen wäh­rungs­po­li­ti­schen Kri­sen­fall hand­lungs­fä­hig sein. Wir wol­len für die Wie­der­ein­füh­rung einer neu­en natio­na­len Wäh­rung („Deut­sche Mark“) recht­zei­ti­ge Vor­keh­run­gen tref­fen. Das im Aus­land gela­ger­te Gold der Bun­des­bank muss als tem­po­rä­re Deckungs­op­ti­on voll­stän­dig und umge­hend nach Deutsch­land über­führt wer­den.